Schattenblick → INFOPOOL → SPORT → BOXEN

MELDUNG/414: Britisches Duell zwischen Tyson Fury und Dereck Chisora (SB)



Beide Schwergewichtler in vierzehn Kämpfen ungeschlagen

Beide Boxer gelten als britische Hoffnungsträger im Schwergewicht, beide sind in vierzehn Profikämpfen ungeschlagen. Nachdem Tyson Fury und Dereck Chisora einander schon geraume Zeit verbal ans Leder gegangen sind, kommt es aller Voraussicht nach Ende Juli zum Aufeinandertreffen im Ring. Dabei verteidigt Chisora den britischen und Commonwealth-Titel, wofür die nationale Boxkommission grünes Licht gegeben hat.

Fury hat seinen letzten Kampf im Februar bestritten, als er dem Brasilianer Marcelo Luiz Nascimento durch K.o. in der fünften Runde die erste Niederlage in dessen Profilaufbahn beibrachte. Chisora sollte ursprünglich im Dezember gegen Wladimir Klitschko antreten, der jedoch wegen einer im Training erlittenen Bauchmuskelverletzung kurzfristig absagen mußte. Als Nachholtermin wurde schließlich der 30. April angesetzt, doch kann ihn der Ukrainer nicht wahrnehmen, da die Verletzung noch nicht ausgeheilt ist. Klitschko hat unterdessen ein Duell mit WBA-Champion David Haye vereinbart, so daß Chisora auf absehbare Zeit als Herausforderer aus dem Rennen ist.

Davon profitiert Tyson Fury, der mit einem Sieg gegen seinen Landsmann seine Karriere zu beflügeln hofft. Wenngleich es lange gedauert habe, bis dieser Kampf zustande kam, werde er kurzen Prozeß machen, einen weiteren K.o.-Sieg einfahren und Chisora den Titel abnehmen, kündigt Tyson selbstbewußt einen Durchmarsch an. Um ein Prestigeduell handelt es sich allemal, da der Sieger einen großen Sprung in der Gunst des heimischen Publikums machen und sich auf diesem bedeutenden europäischen Schauplatz für höhere Aufgaben empfehlen kann.


*

Sebastian Zbik in Los Angeles gegen Julio Cesar Chavez jun.

Weltmeister Sebastian Zbik aus dem Hamburger Universum-Boxstall verteidigt den Titel des World Boxing Council (WBC) im Mittelgewicht am 4. Juni in Los Angeles gegen Pflichtherausforderer Julio Cesar Chavez jun. aus Mexiko. Da der Mexikaner in der kalifornischen Metropole von Freddie Roach trainiert wird, entschied man sich für diesen Austragungsort. Der Schweriner hat bislang 30 Profikämpfe bestritten und ausnahmslos gewonnen, während für den Sohn der gleichnamigen mexikanischen Boxlegende 42 Siege und ein Unentschieden zu Buche stehen.

Im Juli 2009 war Sebastian Zbik durch einen Sieg über den Italiener Domenico Spada Interimsweltmeister des WBC geworden. Diesen Titel hat er seither dreimal erfolgreich verteidigt. Als es schließlich zum Duell mit dem regulären Champion des Verbands, Sergio Martinez, kommen sollte, entschied sich dieser auf Anraten des Senders HBO, einen Kampf gegen Sergei Dsindsiruk vorzuziehen, den Weltmeister der WBO im Halbmittelgewicht. Wer dieses Duell gewinnt, darf sich mit dem Diamantengürtel des WBC schmücken. Dieses entzog daraufhin dem Argentinier den Titel und erklärte Zbik im Januar zu seinem regulären Weltmeister im Mittelgewicht.

12. März 2011



Copyright 2011 by MA-Verlag
Elektronische Zeitung Schattenblick, ISSN 2190-6963
Nachdruck und Wiedergabe, auch auszugsweise, nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Verlages.
Redaktion Schattenblick, Dorfstraße 41, 25795 Stelle-Wittenwurth
Telefon: 04837/90 26 98 · Fax: 04837/90 26 97
E-Mail: ma-verlag.redakt.schattenblick@gmx.de
Internet: www.schattenblick.de