Schattenblick → INFOPOOL → SPORT → BOXEN
Besuchen Sie die SCHATTENBLICK-Seite bei Facebook.


MELDUNG/434: Sartison sagt Kampf gegen Stieglitz verletzungsbedingt ab (SB)



Duell der deutschen Weltmeister im Supermittelgewicht vertagt

Der erste Kampf zweier deutscher Weltmeister, die zur Vereinigung der beiden Titel aufeinandertreffen sollten, mußte abgesagt werden. Das für den 9. April in Magdeburg geplante Duell im Supermittelgewicht zwischen Robert Stieglitz (WBO) und Dimitri Sartison (WBA) kann vorerst nicht stattfinden, da sich der in Hamburg lebende Sartison beim Sparring eine schwere Knieverletzung zugezogen hat. Der Kampfabend, den der Privatsender SAT.1 live übertragen will, soll dennoch stattfinden. Der 29 Jahre alte Stieglitz wird dabei seinen Titel gegen einen noch nicht benannten Ersatzgegner verteidigen.

Der 31jährige Sartison reagierte bestürzt auf den Unfall. Er sei natürlich tief enttäuscht und werde alles tun, um schnellstmöglich wieder fit zu werden. Er hatte im rechten Knie einen vorderen Kreuzbandriß, eine Ruptur des Innenseitenbands sowie Einrisse in beiden Menisken erlitten. Der gebürtige Kasache wurde bereits in der Asklepios-Klinik St. Georg von Kniespezialist Karl Heinz Frosch operiert. Nach Einschätzung des leitenden Arztes Michael Ehnert müsse ein Sportler mit einer derart schweren Verletzung mit einer Pause von mindestens sechs Wochen rechnen. Sartison könne frühestens in drei Monaten wieder mit dem Athletiktraining beginnen.

Wie Sartisons Hamburger Manager Moritz Klatten berichtete, sei Dimitri sehr niedergeschlagen. Sobald er wieder gesund sei, werde man versuchen, den Kampf gegen Stieglitz zeitnah nachzuholen.

Promoter Ulf Steinforth, Chef des Magdeburger SES-Stalls, sprach von einer tragischen Verletzung und wünschte Dimitri Sartison alles Gute und eine schnelle Genesung. Nach Übermittlung der Nachricht sei man sofort auf die Suche nach einem im Training stehenden Gegner gegangen und habe bereits einige herausragende Optionen gefunden. Nun gelte es noch einige vertragliche Details zu klären.


*

Matthew Macklin tritt nicht gegen Khoren Gevor an

Am 16. April verteidigt Weltmeister Amir Khan den Titel der WBA im Halbweltergewicht in Manchester gegen Paul McCloskey. Im Vorprogramm sollte der Europameister im Mittelgewicht, Matthew Macklin, einen Ausscheidungskampf gegen den Armenier Khoren Gevor bestreiten, den der 28 Jahre alte Brite jedoch inzwischen abgesagt hat. Zur Begründung nannte der Europameister Vertragsunstimmigkeiten, doch kursieren nun Mutmaßungen, wonach andere Motive ausschlaggebend gewesen sein könnten.

Möglicherweise hat Macklin das Angebot eines amtierenden Weltmeisters bekommen, im Sommer als Herausforderer in den Ring zu steigen. In diesem Zusammenhang wurden WBA-Superchampion Felix Sturm und der reguläre WBA-Weltmeister Gennadi Golowkin genannt, wobei auch der Sieger des Kampfs zwischen IBF-Titelträger Sebastian Sylvester und dem australischen Pflichtherausforderer Daniel Geale in Frage käme.

2. April 2011



Copyright 2011 by MA-Verlag
Elektronische Zeitung Schattenblick, ISSN 2190-6963
Nachdruck und Wiedergabe, auch auszugsweise, nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Verlages.
Redaktion Schattenblick, Dorfstraße 41, 25795 Stelle-Wittenwurth
Telefon: 04837/90 26 98 · Fax: 04837/90 26 97
E-Mail: ma-verlag.redakt.schattenblick@gmx.de
Internet: www.schattenblick.de