Schattenblick → INFOPOOL → SPORT → BOXEN
Besuchen Sie die SCHATTENBLICK-Seite bei Facebook.


MELDUNG/447: Sieben Länder wollen Klitschko gegen Haye austragen (SB)



Spektakuläre Titelvereinigung ruft reges Interesse auf den Plan

Wenngleich sich Wladimir Klitschko und David Haye auf einen Kampf zur Vereinigung ihrer Titel geeinigt haben, ist das genaue Datum und insbesondere der Ort ihres Kräftemessens nach wie vor nicht bekannt. Während der Zeitpunkt eng eingegrenzt wurde, da entweder der 25. Juni oder der 2. Juli in Frage kommt, haben sich Veranstalter in nicht weniger als sieben Ländern um die Austragung dieses Duells beworben, das als spektakulärstes Ereignis im Schwergewicht seit Jahren gehandelt wird.

Zweifellos haben die deutschen Fußballstadien in Gelsenkirchen, Düsseldorf und Frankfurt gute Aussichten, das Rennen zu machen, da die Klitschkos derartige Großarenen in der Vergangenheit wiederholt zu füllen verstanden. Aber auch aus Rußland, der Schweiz, Monaco, Südafrika, den Vereinigten Arabischen Emiraten und den USA wurde Interesse bekundet. Gegenwärtig prüft die Klitschko Management Group sorgfältig alle Angebote, um die einträglichste Option herauszufiltern.

Unterdessen zeichnet sich ab, daß WBC-Weltmeister Vitali Klitschko vor seinem nächsten Kampf, der am 10. September in einem polnischen Fußballstadion gegen Tomasz Adamek ausgetragen wird, keine zwischenzeitliche freiwillige Titelverteidigung bestreiten will. Nach Angaben Promoterin Kathy Duvas kommt es demnach zu keinem solchen Auftritt in Deutschland, den der Ukrainer zeitweise angedacht hatte. Duva zufolge hat man ihr bestätigt, daß Klitschko im Juni nicht kämpfen wird. Man warte nun auf den Kampf im September und hoffe, daß das knappe Rennen hinsichtlich des Austragungsorts in Kürze entschieden ist.

Vitali Klitschko war zuletzt am 19. März im Ring zu sehen, als er vor rund 19.000 Zuschauern in der Kölner Lanxess-Arena den kubanischen Pflichtherausforderer Odlanier Solis besiegte, der sich bereits in der ersten Runde eine schwere Knieverletzung zuzog. Der zum Zeitpunkt des Kampfs gegen Adamek 40 Jahre alte Ukrainer hat bislang 42 Auftritte gewonnen und zwei verloren, wobei er noch nie zu Boden gehen mußte. Sollte er sich auch gegen den Polen durchsetzen, wäre dies bereits die siebte erfolgreiche Titelverteidigung seit seiner Rückkehr in den Ring.

Tomasz Adamek hat am 9. April einen Aufbaukampf gegen den 130 Kilo schweren Iren Kevin McBride problemlos nach Punkten gewonnen. Im Prudential Center von Newark, New Jersey, verbesserte er seine Bilanz dank dieses Erfolgs auf 44 Siege bei nur einer Niederlage. Der Pole war bereits Weltmeister im Halbschwer- und Cruisergewicht. Seit seinem Aufstieg ins Schwergewicht hat er sechs Kämpfe gewonnen und zwei von ihnen vorzeitig beendet. Im September will er die Dominanz des ukrainischen Brüderpaars brechen und auch in der dritten Gewichtsklasse den Gürtel des Champions erobern.

15. April 2011



Copyright 2011 by MA-Verlag
Elektronische Zeitung Schattenblick, ISSN 2190-6963
Nachdruck und Wiedergabe, auch auszugsweise, nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Verlages.
Redaktion Schattenblick, Dorfstraße 41, 25795 Stelle-Wittenwurth
Telefon: 04837/90 26 98 · Fax: 04837/90 26 97
E-Mail: ma-verlag.redakt.schattenblick@gmx.de
Internet: www.schattenblick.de