Schattenblick → INFOPOOL → SPORT → BOXEN

MELDUNG/473: Droht Sauerland der Verlust des Fernsehpartners? (SB)



Wachsender Widerstand gegen neuen Vertrag in der ARD

Der neue Vertrag zwischen Sauerland Event und seinem Fernsehpartner ARD tritt einem Bericht der Süddeutschen Zeitung zufolge nicht in Kraft. Wie es heißt, komme in Kreisen der Verwaltungsräte und Rundfunkräte Widerstand zum Tragen, da der hochdotierte Vertrag seinerzeit ohne ihre Zustimmung abgeschlossen wurde. Vorgesehen war eine weitere Zusammenarbeit von Boxstall und Sender zwischen 2013 und 2015, wofür insgesamt 54 Millionen Euro gezahlt werden sollten.

Unterdessen hat sich jedoch auch der Verwaltungsrat des Westdeutschen Rundfunks (WDR), des größten Senders der ARD, gegen eine weitere Kooperation ausgesprochen. Zwar hatte die amtierende WDR-Intendantin Monika Piel für den Vertrag votiert, doch wurde sie nun von ihrem eigenen Gremium überstimmt. Der Verwaltungsrat monierte demnach insbesondere, daß ihm der Vertrag erst ein Jahr nach Abschluß vorgelegt worden sei. Sollte sich die Opposition gegen eine künftige Präsentation des professionellen Boxsports in der ARD durchsetzen, stünde Promoter Wilfried Sauerland ab 2013 wie zuvor schon Klaus-Peter Kohl von der Hamburger Universum Box-Promotion ohne Fernsehpartner da.


*

Robert Helenius bei der IBF auf Rang drei

Robert Helenius, der bei Sauerland Event unter Vertrag steht, geht auf Tuchfühlung mit der Weltspitze im Schwergewicht. Der 27 Jahre alte Finne, der auch einen schwedischen Paß besitzt, besiegte am 2. April in Halle/Westfalen den früheren WBC-Weltmeister Samuel Peter durch technischen K.o. in der neunten Runde und machte dank dieses Erfolgs einen großen Sprung nach vorn. Nachdem ihn die WBO bereits auf dem zweiten Platz ihrer Weltrangliste notiert hat, schob sich Helenius nun in der aktuellen Rangliste der IBF an die dritte Stelle vor.

Weltmeister beider Verbände ist Wladimir Klitschko, der zudem den Gürtel der unbedeutenden IBO in seinem Besitz hat. Bei der WBO führt der US-Amerikaner Eddie Chambers die Rangliste an, den der Ukrainer in der Vergangenheit bereits besiegt hat. Der zweite Platz ist derzeit nicht vergeben. Für Robert Helenius, der in Berlin von Ulli Wegner trainiert wird, stehen 15 Siege in ebenso vielen Profikämpfen zu Buche.

Am 25. Juni bekommt Robert Helenius, der vor Samuel Peter schon Lamon Brewster besiegt hatte, mit Sergej Liachowitsch einen weiteren ehemaligen Weltmeister vor die Fäuste. Der Weißrusse wurde 2006 durch einen Sieg über Brewster Champion der WBO, verlor diesen Titel jedoch bereits im folgenden Kampf gegen Shannon Briggs aus den USA. Später zog Liachowitsch in einem Ausscheidungskampf gegen Nikolai Walujew den kürzeren, worauf er zwei Aufbaukämpfe jeweils vorzeitig gewinnen konnte. Er tritt mit einer Profibilanz von 25 Siegen und drei Niederlagen gegen Robert Helenius an.

18. Mai 2011



Copyright 2011 by MA-Verlag
Elektronische Zeitung Schattenblick, ISSN 2190-6963
Nachdruck und Wiedergabe, auch auszugsweise, nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Verlages.
Redaktion Schattenblick, Dorfstraße 41, 25795 Stelle-Wittenwurth
Telefon: 04837/90 26 98 · Fax: 04837/90 26 97
E-Mail: ma-verlag.redakt.schattenblick@gmx.de
Internet: www.schattenblick.de