Schattenblick → INFOPOOL → SPORT → BOXEN
Besuchen Sie die SCHATTENBLICK-Seite bei Facebook.


MELDUNG/493: Nach einem Jahr Pause kehrt Mikkel Kessler überzeugend zurück (SB)



Mehdi Bouadla war dem Dänen nicht gewachsen

Nach einer mehr als einjährigen verletzungsbedingten Unterbrechung seiner Karriere ist Mikkel Kessler mit einem überzeugenden Sieg gegen Mehdi Bouadla in den Ring zurückgekehrt. Der 32 Jahre alte Däne aus dem Sauerland-Team bot im Kopenhagener Parken Stadion eine souveräne Vorstellung, die erkennen ließ, daß er nichts von seiner früheren Stärke eingebüßt hat. Sein französischer Gegner, der sich zuvor noch Hoffnungen gemacht hatte, aus der fehlenden Kampfpraxis Kesslers seinen Vorteil zu ziehen und den Exweltmeister aufs Altenteil zu schicken, bekam keine Gelegenheit, dies auch nur ansatzweise in die Tat umzusetzen.

Nach einer verhaltenen ersten Runde, in der beide Boxer mit der Führhand sondierten und den Gegner studierten, kam im folgenden Durchgang zunächst Kessler mit einer gefährlichen Rechten durch, worauf sich Bouadla kurz vor der Pause mit einem Konter in Szene setzen konnte. Damit hatte der Franzose sein Pulver schon verschossen, denn er mußte in der dritten Runde nach einem Schläfentreffer erstmals zu Boden gehen. Schwer angeschlagen spuckte er seinen Mundschutz absichtlich aus und nahm dafür einen Punktabzug in Kauf. Er hatte sich damit eine Erholungszeit verschafft, hielt den Angriffen Kesslers in den Seilen stand und rettete sich in die Pause.

Im vierten Durchgang kam Bouadla vom Regen in die Traufe. Nachdem er eine Kombination gerade noch verdaut hatte, ließ der Däne eine weitere folgen und streckte seinen Gegner erneut nieder. Wieder wollte Kessler nachsetzen, doch auch diesmal reichte die Zeit nicht aus, um das vorzeitige Ende herbeizuführen. In der fünften Runde deutete der Franzose mit einigen Treffern noch einmal an, daß er nicht aufsteckte, doch im sechsten Durchgang war es endgültig um ihn geschehen. Der Däne schlug nun vermehrt zum Körper und brachte eine Kombination ins Ziel, die Bouadla zusammensacken ließ. Der Franzose kam noch einmal auf die Beine, doch diesmal setzte Kessler so energisch nach, daß sein Gegner wieder auf den Brettern landete und aus dem Kampf genommen wurde.

Während Mikkel Kessler seine Bilanz auf 44 Siege und zwei Niederlagen verbesserte, stehen für Mehdi Bouadla nun 22 gewonnene und vier verlorene Auftritte zu Buche. Angesichts der demonstrierten Formstärke des Dänen ist nicht auszuschließen, daß er bereits im nächsten Schritt einen Weltmeister herausfordert. Dafür dürften in erster Linie Robert Stieglitz (WBO) und Lucian Bute (IBF) in Frage kommen, da Andre Ward (WBA) und Carl Froch (WBC) derzeit noch im Super-Six-Turnier eingebunden sind, dessen Finale sie bestreiten.


*

Zsolt Erdei besiegt Byron Mitchell in Runde sechs

Im Vorprogramm des zweiten Halbfinales beim Super-Six-Turnier, in dem der Brite Carl Froch den in den USA lebenden Jamaikaner Glen Johnson nach Punkten besiegte, konnte auch Zsolt Erdei einen Sieg feiern. Der 37 Jahre alte Ungar gab in einem Kampf des Halbschwergewichts in Atlantic City Exweltmeister Byron Mitchell das Nachsehen. Nachdem der Ungar bei seinem Debüt in den USA gegen Sampson Onyango noch einige Unwuchten gezeigt hatte, setzte er diesmal seinen Gegner von Beginn an unter Druck. Mitchell hatte keine Chance, dem Geschehen seinen Stempel aufzudrücken, und mußte in der sechsten Runde zweimal zu Boden gehen, worauf der Ringrichter den Kampf abbrach.

Zsolt Erdei blieb damit auch im 33. Profikampf ungeschlagen und unterstrich seinen Anspruch, in absehbarer Zeit einen Weltmeister herauszufordern. Er habe bei seinem ersten US-Auftritt noch etwas Heimweh gehabt, berichtete Erdei im anschließenden Interview. Beim Kampf gegen Byron Mitchell sei es ihm hingegen möglich gewesen, sich länger vorzubereiten und an die Verhältnisse zu gewöhnen. Die Resultate habe man im Ring gesehen. Kurz vor dem Kampf sei er übrigens Bernard Hopkins begegnet, gegen den zu kämpfen eine Ehre wäre.

7. Juni 2011



Copyright 2011 by MA-Verlag
Elektronische Zeitung Schattenblick, ISSN 2190-6963
Nachdruck und Wiedergabe, auch auszugsweise, nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Verlages.
Redaktion Schattenblick, Dorfstraße 41, 25795 Stelle-Wittenwurth
Telefon: 04837/90 26 98 · Fax: 04837/90 26 97
E-Mail: ma-verlag.redakt.schattenblick@gmx.de
Internet: www.schattenblick.de