Schattenblick → INFOPOOL → SPORT → BOXEN

MELDUNG/498: Britische Schwergewichtsszene bemerkenswert vital (SB)



David Price macht kurzen Prozeß mit Tom Dallas

Die britische Schwergewichtsszene kann gegenwärtig mit einer Reihe vielversprechender Akteure aufwarten. Unangefochtene Gallionsfigur ist derzeit David Haye, Weltmeister der WBA, mit einer Bilanz von 25 Siegen und einer Niederlage. Er trifft am 2. Juli in der Hamburger Intech Arena, die bei Heimspielen des HSV bis zu 57.000 Zuschauer faßt, auf Wladimir Klitschko, den Champion der Verbände WBO, IBF und IBO. Bei seinem letzten Auftritt bereitete Haye am 13. November 2010 seinem Landsmann Audley Harrison durch technischen K.o. in der dritten Runde ein Debakel.

Wer sich Kronprinz nennen darf, machen Tyson Fury und Dereck Chisora am 23. Juli in der Londoner Wembley Arena untereinander aus, die beide in vierzehn Profikämpfen ungeschlagen sind. Der 22 Jahre alte Fury steht bei Promoter Mick Hennessy unter Vertrag und wird von Emanuel Steward trainiert. Chisora galt lange als nächster Herausforderer Wladimir Klitschkos, doch verhinderte eine Bauchmuskelverletzung des Ukrainers den am 11. Dezember angesetzten Kampf. Als neuen Termin wählte man schließlich den 30. April. Unterdessen war der Ukrainer jedoch handelseinig mit David Haye geworden, so daß Chisora das Nachsehen hatte.

Nicht weit dahinter rangieren David Price und John McDermott, die am vergangenen Wochenende gegeneinander antreten sollten. McDermott mußte jedoch kurzfristig absagen, worauf Tom Dallas einsprang, der auf dem Papier mit 15 Siegen sogar besser dastand als Price, der zehn gewonnene Kämpfe auf dem Konto hatte. Als die beiden jedoch in Prices Heimatstadt Liverpool in den Ring stiegen, stellte sich rasch heraus, daß der Lokalmatador die besseren Karten hatte.

Im Duell zweier Boxer, die einander aus zahlreichen Sparringseinheiten kennen, ergriff Dallas in der ersten Runde die Initiative und marschierte energisch auf seinen Gegner los, der im Rückwärtsgang dann und wann konterte, sich ansonsten aber damit begnügte, eine günstige Gelegenheit zu sondieren. Diese bot sich bereits im zweiten Durchgang, als Price einen schweren Körpertreffer landete, der Dallas zurückweichen ließ. Sofort setzte Price mit einer rechten Geraden nach, die als Volltreffer ihr Ziel fand und den Kontrahenten zu Boden schickte. Der Ringrichter nahm Dallas aus dem Kampf, der damit ein ebenso frühes wie spektakuläres Ende gefunden hatte.

Tom Dallas versicherte im anschließenden Interview mit Sky Sports, er bereue es keineswegs, den Kampf angenommen zu haben. Den entscheidenden Schlag habe er nicht kommen gesehen. Er werde sich zurückmelden und scheue keinen Gegner. Price bedankte sich bei seinem Kontrahenten und räumte ein, daß er nicht mit einem derart frühen Sieg gerechnet habe. Ihm seien die Lücken bei Dallas nicht entgangen, die ihm erlaubt hätten, ein Zeichen zu setzen: "Wenn ich richtig treffe, kann ich eine Menge Schwergewichtler ausknocken." Als nächster soll John McDermott an der Reihe sein, worauf der Sieger entweder gegen Tyson Fury oder Dereck Chisora um die Britische und Commonwealth-Meisterschaft kämpfen wird.

14. Juni 2011



Copyright 2011 by MA-Verlag
Elektronische Zeitung Schattenblick, ISSN 2190-6963
Nachdruck und Wiedergabe, auch auszugsweise, nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Verlages.
Redaktion Schattenblick, Dorfstraße 41, 25795 Stelle-Wittenwurth
Telefon: 04837/90 26 98 · Fax: 04837/90 26 97
E-Mail: ma-verlag.redakt.schattenblick@gmx.de
Internet: www.schattenblick.de