Schattenblick → INFOPOOL → SPORT → BOXEN

MELDUNG/539: Mit Andre Berto hat Jan Zaveck eine harte Nuß zu knacken (SB)



Weltmeister aus dem SES-Boxstall kämpft gegen US-Star

Weltmeister Jan Zaveck verteidigt den Titel der International Boxing Federation (IBF) im Weltergewicht am 3. September in Biloxi im US-Bundesstaat Mississippi gegen Andre Berto. Für den Slovenen, der beim Magdeburger Boxstall Promoter Ulf Steinforths (SES) unter Vertrag steht, dürfte die vierte Verteidigung seines im Jahr 2009 gewonnenen Gürtels die bislang schwerste sein. Während für ihn selbst 31 Siege und eine Niederlage zu Buche stehen, tritt sein Gegner im Beau Rivage Resort & Casino mit 27 gewonnenen Kämpfen und einem verlorenen Duell an.

Bei seinem letzten Auftritt besiegte Jan Zaveck vor 11.000 Zuschauern in der Sportpark Arena von Ljubljana den US-Amerikaner Paul Delgado durch technischen K.o. in der fünften Runde. Begleitet von lautstarker Unterstützung des begeisterten Publikums drängte der 34 Jahre alte Slovene auf eine frühe Entscheidung. Der ungefährlich wirkende Herausforderer ging bereits in der zweiten Runde zweimal zu Boden. Nachdem er sich in den folgenden beiden Durchgängen passabler in Szene setzten konnte, war es in der fünften Runde endgültig um ihn geschehen. Zaveck stellte den US-Amerikaner in den Seilen und setzte ihm mit einer Trefferserie zu, bis Delgado auf die Knie sank und seine Aufgabe signalisierte.

Andre Berto galt nach Manny Pacquiao von den Philippinen und Floyd Mayweather jun. aus den USA als drittbester Boxer des Weltergewichts. Er hatte 27 Profikämpfe ausnahmslos gewonnen und den WBC-Titel in seiner Gewichtsklasse zwischen 2008 und 2010 fünfmal erfolgreich verteidigt. Daher stieg er Mitte April im Kampf gegen Victor Ortiz, der erstmals im Weltergewicht antrat, als Favorit in den Ring. Für den Herausforderer standen 28 Siege sowie je zwei Niederlagen und Unentschieden zu Buche.

In einem hochklassigen und dramatischen Kampf erzielte Ortiz bereits in der ersten Runde einen Niederschlag. Gleich im folgenden Durchgang drehte Berto den Spieß um und schickte den Gegner seinerseits auf die Bretter, worauf sich ein turbulentes Gefecht entwickelte, das den Herausforderer im Vorteil sah. Daraufhin griff der Weltmeister zu einem brachialen Mittel und schickte Ortiz in der sechsten Runde erneut zu Boden, so daß der Kampf um ein Haar abgebrochen worden wäre. Der Ringrichter entschied jedoch anders, was ihm der Herausforderer mit einem Konter dankte, der Berto kurz vor Ende der Runde niederstreckte.

Danach beruhigte sich das Gefecht vorübergehend, da beide Boxer dem hohen Tempo Tribut zollen mußten. Im zehnten Durchgang wurde der Herausforderer wegen Schlagens auf den Hinterkopf mit einem Punktabzug bestraft, doch revanchierte sich Ortiz mit einer druckvollen elften und einer ebenfalls überzeugenden zwölften und letzten Runde. Damit setzte er sich auf den Zetteln der Punktrichter einstimmig nach Punkten durch und brachte Berto die erste Niederlage in dessen Profilaufbahn bei.

Nach diesem Rückschlag stellt sich die Frage, wie Andre Berto den Karriereknick verkraftet hat. Er hatte mit Ortiz beträchtliche Probleme, dabei aber keine sonderlich schlechte Leistung geboten. Sein Promoter Lou DiBella spricht mit Blick auf den bevorstehenden Titelkampf gegen Zaveck von einem richtungsweisenden Duell, in dem sich herausstellen werde, wie gut Berto den Verlust des Gürtels verkraftet hat. Er müsse nun zusehen, wie Victor Ortiz an seiner Stelle gegen Floyd Mayweather antritt und damit einen der attraktivsten Kämpfe bestreitet, den das Boxgeschäft in absehbarer Zeit zu bieten hat. Für die Vorbereitung des Titelverteidigers Jan Zaveck macht es keinen Unterschied, in welcher Verfassung Andre Berto in den Ring steigen wird. Der Weltmeister muß mit einem Herausforderer rechnen, der mit aller Macht darauf drängt, sich umgehend einen neuen Gürtel zu holen.

30. Juli 2011



Copyright 2011 by MA-Verlag
Elektronische Zeitung Schattenblick, ISSN 2190-6963
Nachdruck und Wiedergabe, auch auszugsweise, nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Verlages.
Redaktion Schattenblick, Dorfstraße 41, 25795 Stelle-Wittenwurth
Telefon: 04837/90 26 98 · Fax: 04837/90 26 97
E-Mail: ma-verlag.redakt.schattenblick@gmx.de
Internet: www.schattenblick.de