Schattenblick → INFOPOOL → SPORT → BOXEN

MELDUNG/574: Verletzung kostet Jan Zaveck den Titel im Weltergewicht (SB)



Slowene unterliegt Andre Berto durch Abbruch in der fünften Runde

Jan Zaveck ist als Weltmeister der IBF im Weltergewicht entthront worden. Der 35 Jahre alte Slowene aus dem Magdeburger SES-Boxstall unterlag im Beau Rivage Resort & Casino in Biloxi dem US-Amerikaner Andre Berto durch technischen K.o. in der fünften Runde. Der sehenswerte Kampf wurde in der Pause zur sechsten Runde aufgrund einer stark blutenden Rißwunde über dem rechten Auge des Slowenen auf Wunsch seiner Ecke abgebrochen. Während für Zaveck damit 31 Siege und zwei Niederlagen zu Buche stehen, verbesserte der 27jährige Berto seine Bilanz auf 28 gewonnene Kämpfe bei nur einer Niederlage.

Zaveck war im Dezember 2009 durch einen Sieg über Isaac Hlatshwayo Weltmeister gewonnen und hatte den Titel seither dreimal erfolgreich in seiner slowenischen Heimat verteidigt. Bei seinem ersten Auftritt in den USA fand er in Andre Berto seinen Meister, der nur viereinhalb Monate nach seiner Niederlage gegen Victor Ortiz zum zweiten Mal in seiner Karriere Champion wurde.

Der US-Amerikaner machte von Beginn an Druck und setzte mit gefährlichen Kombinationen ein frühes Zeichen seiner Entschlossenheit, sich diesen Gürtel zu holen. Der Titelverteidiger ließ sich jedoch nicht einschüchtern, deckte die Schläge seines Gegners aufmerksam ab und brachte seinerseits einige Treffer an. Allerdings blieb Berto der aktivere von beiden und hatte sich in der vierten Runde leichte Vorteile erarbeitet. Dann nahm er das Tempo aus seinen Angriffen, um sich nicht vorzeitig zu verausgaben. Der Schützling von Trainer Dirk Dzemski ergriff sofort die Initiative und hatte im Infight einige gute Szenen, wobei er vor allem mit Uppercuts für Gefahr sorgte.

Im folgenden Durchgang war es dann wieder der Lokalmatador, der in die Offensive ging und mehr für den Kampf tat. Im Eifer des Gefechts fügte er Zaveck mit Kopfstößen zwei Cuts über den Augen zu, die stark bluteten. Die Verletzung am rechten Auge führte dazu, daß dieses rasch zuschwoll und Zaveks Sicht erheblich einschränkte. Der Slowene wollte den Kampf fortsetzen, doch kamen seine Betreuer im Einvernehmen mit dem Ringarzt zu dem Schluß, daß es geboten sei, im Sinne der Gesundheit ihres Boxers aufzugeben.

Zaveck, der eine beachtliche Vorstellung geboten hatte, war natürlich sehr enttäuscht über das erzwungene Ende. Er habe sein Bestes gegeben und Kräfte für die zweite Hälfte des Kampfs gespart. Berto sei ein würdiger Weltmeister, doch hätte sich ohne die Verletzung sicher noch ein sehr interessantes Duell entwickelt. Der Slowene hatte wie beabsichtigt bei seinem Debüt in den USA einen guten Eindruck hinterlassen, wenngleich er natürlich mit dem Ausgang des Kampfs nicht zufrieden sein konnte. Sein besonderer Dank galt den Fans aus seiner Heimat, die die weite Reise nicht gescheut hatten, um ihm den Rücken zu stärken.

"Ich wollte rauskommen und ein Ausrufezeichen setzen", zog der neue Weltmeister Andre Berto im anschließenden Interview Bilanz. Er fand Worte der Anerkennung für seinen Gegner, der sich wie erwartet als zäher Bursche erwiesen habe. Er habe großen Respekt für die Entscheidung, in die USA zu kommen und sich dem Herausforderer vor dessen Heimpublikum zu stellen.

Manager Ulf Steinforth sprach von einem bitteren Abbruch, doch unterstrich auch er uneingeschränkt, daß die Gesundheit des Sportlers an erster Stelle stehe. Nun hoffe das gesamte Team natürlich, daß Andre Berto zu seinem Wort steht und Jan Zavek einen Rückkampf gewährt.

4. September 2011



Copyright 2011 by MA-Verlag
Elektronische Zeitung Schattenblick, ISSN 2190-6963
Nachdruck und Wiedergabe, auch auszugsweise, nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Verlages.
Redaktion Schattenblick, Dorfstraße 41, 25795 Stelle-Wittenwurth
Telefon: 04837/90 26 98 · Fax: 04837/90 26 97
E-Mail: ma-verlag.redakt.schattenblick@gmx.de
Internet: www.schattenblick.de