Schattenblick → INFOPOOL → SPORT → BOXEN

MELDUNG/605: Franzose Jean-Marc Mormeck als Herausforderer Wladimir Klitschkos bestätigt (SB)



Nächste Titelverteidigung des Ukrainers am 10. Dezember in Düsseldorf

Wladimir Klitschko verteidigt am 10. Dezember in der Düsseldorfer Esprit-Arena seine vier Titel im Schwergewicht gegen den aus Guadaloupe stammenden Franzosen Jean-Marc Mormeck. Dies bestätigte das Management der Klitschkos wie auch der Kölner Privatsender RTL, der die Kämpfe des ukrainischen Brüderpaars überträgt. An gleicher Stelle hatte der Weltmeister der Verbände IBF und IBO sowie Superchampion der WBA und WBO im März 2010 den US-Amerikaner Eddie Chambers durch Knockout in der zwölften Runde besiegt.

Bei seinem letzten Auftritt setzte sich Wladimir Klitschko am 2. Juli im Hamburger Fußballstadion einstimmig nach Punkten gegen David Haye durch. In einem anspruchsvollen und temporeichen Kampf machte der Brite eine bessere Figur als die meisten seiner Vorgänger und verwehrte dem Ukrainer den angekündigten vorzeitigen Erfolg. Nach diesem Sieg über den zum Erzrivalen hochstilisierten Haye dürfte der Ukrainer gegen Mormeck aller Voraussicht nach vor einer leichteren Aufgabe stehen.

Der 39 Jahre alte Franzose ist derzeit internationaler Champion der WBA. Seine Bilanz weist 36 Siege und vier Niederlagen auf, wobei er zwei Kämpfe relativ früh in seiner Profilaufbahn verloren hat, als er noch recht unerfahren war. Im Jahr 2002 wurde Mormeck durch einen vorzeitigen Sieg über den namhaften US-Amerikaner Virgil Hill WBA-Weltmeister im Cruisergewicht. Diesen Titel konnte er in der Folge mehrmals erfolgreich verteidigen, darunter auch gegen den zuvor ungeschlagenen WBC-Champion Wayne Braithwaite. Zwar unterlag er O`Neil Bell, doch gewann er die Revanche und holte sich damit die Gürtel der Verbände WBA und WBC zurück.

Seine bislang letzte Niederlage bezog Jean-Marc Mormeck im November 2007 gegen David Haye, den er in der vierten Runde seiner Titelverteidigung am Boden hatte. Dennoch unterlag der Franzose durch technischen K.o. in der siebten Runde. Im Jahr 2009 stieg Mormeck ins Schwergewicht auf, wo er bislang drei Kämpfe bestritten und alle gewonnen hat. Dabei besiegte er unter anderem den mehrfachen Nordamerikanischen Meister Fres Oquendo und vor zehn Monaten den Usbeken Timur Ibragimow. Mormeck wird von den Verbänden WBA, IBF, WBO und IBO unter den fünfzehn besten Schwergewichtsboxern geführt.

Wie der Franzose im Vorgespräch mit RTL sagte, sei ihm natürlich bewußt, welch geringe Chancen ihm viele sogenannte Experten gegen Wladimir Klitschko einräumten. Im Unterschied zu dem Ukrainer habe er jedoch David Haye am Boden gehabt. Was ihm gegen den Briten versagt geblieben sei, werde er im Kampf mit Klitschko nachholen, da dieser ein Glaskinn habe. Der Weltmeister vertrage im Unterschied zu seinem älteren Bruder Vitali keine Schläge, weshalb er sich beste Chancen ausrechne, erklärte der Franzose. Er genieße es, als Außenseiter in diesen Kampf zu gehen und die Boxwelt auf den Kopf zu stellen. Am 11. Dezember werde er mit einem Koffer voller Gürtel die Heimreise nach Paris antreten.

Der 35jährige Wladimir Klitschko bestreitet gegen Mormeck bereits seinen 20. Titelkampf. Er hat 56 Profikämpfe gewonnen und drei verloren, wobei die Niederlagen inzwischen mehrere Jahre zurückliegen. Im Interview unterstrich der Ukrainer, daß er gegen Mormeck als Favorit in den Ring steigen werde. Andererseits bereiteten sich alle Herausforderer bestmöglich auf ihn vor. Mormeck sei einer der erfahrensten Gegner, mit denen er es bislang zu tun gehabt habe, sagte der 1,98 Meter große Klitschko über seinen 17 Zentimeter kleineren Kontrahenten. Der Franzose sei technisch versiert, boxe intelligent und verfüge über ausgezeichnete Nehmerqualitäten. Zudem habe der Herausforderer schon diverse Kämpfe um die Weltmeisterschaft bestritten. Diesen Gegner auf die leichte Schulter zu nehmen, wäre fatal.

Das Düsseldorfer Stadion faßt bei der Veranstaltung rund 50.000 Zuschauer, und da sich die Auftritte der Klitschkos in aller Regel großen Zuspruchs erfreuen, dürften die Ränge auch in diesem Fall gut gefüllt sein. Wie schon beim Kampf gegen David Haye überträgt RTL die Veranstaltung in 150 Länder, wobei geschätzte 500 Millionen Zuschauer weltweit die Titelverteidigung des Ukrainers gegen Mormeck verfolgen werden.

7. Oktober 2011



Copyright 2011 by MA-Verlag
Elektronische Zeitung Schattenblick, ISSN 2190-6963
Nachdruck und Wiedergabe, auch auszugsweise, nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Verlages.
Redaktion Schattenblick, Dorfstraße 41, 25795 Stelle-Wittenwurth
Telefon: 04837/90 26 98 · Fax: 04837/90 26 97
E-Mail: ma-verlag.redakt.schattenblick@gmx.de
Internet: www.schattenblick.de