Schattenblick → INFOPOOL → SPORT → BOXEN
Besuchen Sie die SCHATTENBLICK-Seite bei Facebook.


MELDUNG/631: Auch Andrzej Golota hält es im Ruhestand nicht aus (SB)



Polnischer Schwergewichtler plant Rückkehr in den Ring

Viermal hat der seit langem in den USA lebende Pole Andrzej Golota um die Weltmeisterschaft im Schwergewicht gekämpft, doch der Titelgewinn blieb ihm versagt. Nach der vorzeitigen Niederlage gegen seinen polnischen Landsmann Tomasz Adamek im Oktober 2009 beendete Golota seine Profilaufbahn, in der er 41 Kämpfe gewonnen und acht verloren hatte. Im Alter von 42 Jahren trägt er sich nun mit der Absicht, in den Ring zurückzukehren und möglicherweise noch vor Jahresende einen Aufbaukampf in Chicago zu bestreiten.

Wie aus Golotas Umfeld verlautet, nehme er sich ein Beispiel an Evander Holyfield, Bernard Hopkins und George Foreman, die dem Alter ein Schnippchen geschlagen haben. Er selbst habe nicht verlernt, worauf es im Ring ankommt, auch wenn andere das bezweifelten. Er trainiere jeden Tag, reduziere sein Gewicht und werde bei seinem Auftritt sicher sein Publikum haben, selbst wenn der Gegner nicht allzu bekannt sei. Sollte sich Andrzej im Ring gut fühlen und den Kampf erfolgreich über die Bühne bringen, könne man größere Kaliber ins Visier nehmen.


*

Mads Larsen träumt von Bernard Hopkins

Von einem Kampf gegen den legendären Bernard Hopkins träumen viele, die den ältesten Weltmeister aller Zeiten um des Ruhmes und natürlich einer ansehnlichen Börse willen gern vor die Fäuste bekommen möchten. Das hat zwar den wenigsten gutgetan, zumal der legendäre US-Amerikaner auf seine alten sportlichen Tage nicht selten wie in seinen besten Zeiten kämpft, doch hindert das auch Mads Larsen nicht, zumindest von dieser Möglichkeit zu träumen.

Der 38 Jahre alte frühere Europameister hatte eigentlich nach der vorzeitigen Niederlage gegen Brian Magee Anfang 2010 die Boxhandschuhe an den Nagel gehängt. Wie viele andere Zunftkollegen vor ihm hat auch er diesen Entschluß revidiert und eine Fortsetzung seiner Karriere ins Auge gefaßt. Mit einer ansehnlichen Bilanz von 51 gewonnenen und drei verlorenen Kämpfen will er im kommenden Jahr wahrscheinlich im Halbschwergewicht antreten.

Promoter Sauerland, der den Dänen wieder unter Vertrag genommen hat, plant Kämpfe im Frühjahr und Sommer 2012, worauf es zu einem Duell mit Bernard Hopkins kommen könnte. Kalle Sauerland versichert jedenfalls, daß man diese Option prüfe. Unter mehreren Angeboten aus den USA sei die direkte Offerte eines Kampfs zwischen Larsen und Hopkins die attraktivste Möglichkeit.


*

Hernandez und Helenius in den Ranglisten gut plaziert

Mit seinem Sieg gegen Steve Cunningham am 1. Oktober in Neubrandenburg hat sich Yoan Pablo Hernandez an die Spitze der unabhängigen Computer-Weltrangliste BoxRec gesetzt. Der 27 Jahre alte kubanische Cruisergewichtler aus dem Berliner Sauerland-Boxstall wird vor dem namhaften US-Amerikaner Antonio Tarver und seinem Teamkollegen Marco Huck geführt, der Weltmeister des Verbands WBO ist. An vierter Stelle folgt Cunningham, während der Russe Denis Lebedew den fünften Platz belegt.

Auch der finnische Schwergewichtler Robert Helenius ist weiter im Aufwind. Der 27jährige hat in diesem Jahr zwei Kämpfe bestritten und dabei im April Samuel Peter sowie im August den Weißrussen Sergei Liachowitsch jeweils vorzeitig besiegt. Damit konnte Helenius nach dem Erfolg gegen Lamon Brewster im Januar 2010 zwei weitere ehemalige Weltmeister in die Schranken weisen. Der wie Hernandez und Huck von Ulli Wegner trainierte Skandinavier führt die Rangliste der WBO an, während er bei den Verbänden WBA und IBF an dritter Stelle notiert wird. In 16 Profikämpfen ungeschlagen verteidigt Helenius den Intercontinentaltitel der WBA und WBO am 3. Dezember in Helsinki.

4. November 2011



Copyright 2011 by MA-Verlag
Elektronische Zeitung Schattenblick, ISSN 2190-6963
Nachdruck und Wiedergabe, auch auszugsweise, nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Verlages.
Redaktion Schattenblick, Dorfstraße 41, 25795 Stelle-Wittenwurth
Telefon: 04837/90 26 98 · Fax: 04837/90 26 97
E-Mail: ma-verlag.redakt.schattenblick@gmx.de
Internet: www.schattenblick.de