Schattenblick → INFOPOOL → SPORT → BOXEN

MELDUNG/638: Tarver erteilt Plänen Lebedews eine Absage (SB)



IBO-Champion hat kein Interesse am Kampf gegen den Russen

Nach den Siegen über die US-amerikanischen Veteranen Roy Jones jun. und James Toney nahm man im Lager des russischen Cruisergewichtlers Denis Lebedew den nächsten namhaften und altgedienten US-Boxer ins Visier. Promoter Frank Warren plante einen Kampf gegen den 42jährigen Antonio Tarver in Großbritannien, der diesem Vorhaben jedoch nichts abgewinnen kann. Wie Tarver im Interview erklärte, könne er den aktuellen Enthusiasmus im Team des Russen durchaus nachvollziehen. Die Begeisterung sei nach den Erfolgen gegen seine beiden abgehalfterten Landsleute verständlich. Setze jedoch der gesunde Menschenverstand wieder ein, müsse in Lebedews Umfeld die Erkenntnis reifen, daß ein Kampf gegen Antonio Tarver ein ganz anderes Unterfangen wäre.

Da er die Möglichkeit habe, einen Vereinigungskampf gegen einen anderen Weltmeister zu bestreiten, habe er kein Interesse, mit einem Interimschampion in den Ring zu steigen. Lebedew habe in seiner Bilanz nichts wesentliches außer den beiden Siegen gegen Boxer, die ihre besten Zeiten hinter sich haben, und einer Niederlage gegen den Titelträger der WBO, Marco Huck, vorzuweisen. Würde er gegen den Russen antreten, spränge nichts anderes als ein K.o.-Sieg gegen einen weiteren überbewerteten Europäer dabei heraus, rundete Tarver seine Absage ab.


*

Jack Culcay-Keth weiterhin an Universum gebunden

Jack Culcay-Keth ist weiterhin exklusiv an die Hamburger Universum Box-Promotion gebunden. Das Landgericht Darmstadt hat in einem Urteil bestätigt, daß der Amateurweltmeister des Jahres 2009 seinen bestehenden Vertrag erfüllen muß. Zwar wies das Gericht einen Antrag des Boxstalls, Culcay auf dem Wege einstweiligen Rechtsschutzes Kämpfe mit Dritten zu untersagen, wegen angeblich fehlender Dringlichkeit dieses Antrages zurück. Indessen wurde in dem Urteil ausdrücklich festgestellt, daß der Exklusivvertrag aus dem Jahre 2009 weiterhin wirksam und die Vertragskündigung des Boxers unbegründet ist. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig.

Im Mai 2011 hatte Jack Culcay seinen bis November 2012 laufenden Vertrag mit Universum gekündigt. Das vom Landgericht Darmstadt erlassene Urteil bestätigt jedoch die Wirksamkeit des Vertrages. Der Darmstädter hat seit seinem Profidebüt am 19. Dezember 2009 insgesamt acht Kämpfe unter der Regie des Hamburger Promoters bestritten. Zuletzt stand Culcay vertragswidrig bei einer Veranstaltung am 3. September im dänischen Herning im Ring, die in Zusammenarbeit von Firmen des Sauerland-Boxstalls durchgeführt wurde.


*

Andre Berto legt frisch gewonnenen Titel nieder

Im September war Andre Berto IBF-Weltmeister im Weltergewicht geworden, doch hat er den Titel noch vor dessen erster Verteidigung schon wieder niedergelegt. Der Verband schrieb ihm Randall Bailey als nächsten Gegner vor, der jedoch keine Gnade beim Bezahlsender HBO fand. Anstelle dessen will Berto nun eine Revanche gegen Exweltmeister Victor Ortiz bestreiten, dem er im April unterlegen war. Obgleich er seinen Titel liebe, sei ihm dieser Kampf wichtiger, da er seinen Fans geben wolle, was sie bevorzugten.

Sein Promoter Lou DiBella räumte ein, daß Berto zunächst kein Verständnis für die Entscheidung des Senders gehabt habe, Bailey als Gegner abzulehnen. Fakt sei jedoch, daß man mit diesem Kampf im amerikanischen Fernsehen kein Geld verdienen könne. Deshalb plane man die Revanche gegen Ortiz, auf die Berto inzwischen bestehe. Randall Bailey werde wohl gegen Carson Jones um den vakanten Titel kämpfen.

12. November 2011



Copyright 2011 by MA-Verlag
Elektronische Zeitung Schattenblick, ISSN 2190-6963
Nachdruck und Wiedergabe, auch auszugsweise, nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Verlages.
Redaktion Schattenblick, Dorfstraße 41, 25795 Stelle-Wittenwurth
Telefon: 04837/90 26 98 · Fax: 04837/90 26 97
E-Mail: ma-verlag.redakt.schattenblick@gmx.de
Internet: www.schattenblick.de