Schattenblick → INFOPOOL → SPORT → BOXEN

MELDUNG/662: Die nächsten Auftritte der Klitschkos stehen fest (SB)



Vitali im Februar gegen Chisora - Wladimir im März gegen Mormeck

Vitali Klitschko verteidigt am 18. Februar 2012 in der Olympiahalle München den Titel des WBC im Schwergewicht gegen den Engländer Dereck Chisora. Der 27 Jahre alte Herausforderer wird in der unabhängigen Weltrangliste an Nummer 14 geführt. Er war von 2010 bis 2011 britischer und Commonwealthchampion. Seinen letzten Kampf um die Europameisterschaft im Schwergewicht verlor er kürzlich durch ein umstrittenes 2:1-Punkturteil gegen den Finnen Robert Helenius, der bei Sauerland Event unter Vertrag steht. Im Dezember 2010 sollte Chisora gegen Wladimir Klitschko antreten, doch mußte der Ukrainer wegen einer Verletzung absagen. Auch der im Frühjahr 2011 neu angesetzte Kampf kam nicht zustande, weil Klitschkos Verletzung nicht auskuriert war. Da unterdessen das hochkarätige Duell mit David Haye ausgehandelt wurde, ging man davon aus, daß Chisora nicht zuletzt deswegen als nachrangige Option den kürzeren zog. Für den Briten stehen 15 Siege und zwei Niederlagen zu Buche, eine davon gegen seinen aufstrebenden Landsmann Tyson Fury.

Wie Dereck Chisora nun erklärt, sei Wladimir Klitschko bekanntlich nicht gegen ihn angetreten. Deshalb werde er sich den Titel des älteren Bruders sichern. Er wolle Vitali Klitschko zeigen, daß dessen Zeit abgelaufen ist, und ihn in Rente schicken. Sollte sein kleiner Bruder Wladimir danach eine Revanche verlangen und sich mit ihm in den Ring trauen, sei er bereit und werde dann alle Gürtel der Klitschkos nach London bringen. Das sind große Worte, wie man sie offenbar von einem Herausforderer erwartet. Realistisch sind sie freilich nicht, da Chisora im Kampf mit Vitali Klitschko als krasser Außenseiter gilt.

Der 40 Jahre alte Weltmeister hat 43 Auftritte gewonnen und dabei 40 Gegner vorzeitig besiegt. In zwei Kämpfen mußte er sich wegen Verletzungen geschlagen geben. Der Ukrainer hält mit 93 Prozent die beste K.o.-Quote aller Zeiten im Schwergewicht. Er ist neben Legenden wie Muhammad Ali, Evander Holyfield und Lennox Lewis einer der wenigen Schwergewichtler, die dreimal Weltmeister geworden sind. Zuletzt besiegte er den Polen Tomasz Adamek vor 43.000 Zuschauern im ausverkauften Stadion von Breslau durch technischen K.o. in der zehnten Runde. In München bestreitet Vitali Klitschko bereits seinen 16. Kampf um die Weltmeisterschaft.

Vitali Klitschko hob die Qualitäten des Herausforderers hervor und wies darauf hin, daß Chisora seinen letzten Kampf zu Unrecht verloren und dabei gezeigt habe, daß ihm größere Gegner liegen. Der Brite spiele sein Können im Infight aus und habe durch seine hervorragende Leistung gegen Helenius ein Zeichen gesetzt. Daher gelte es, sich wie immer intensiv und akribisch vorzubereiten und sich ansonsten nicht von den großen Sprüchen Chisoras verunsichern zu lassen.

Manager Bernd Bönte kam darauf zu sprechen, daß man nach vielen Jahren wieder eine Veranstaltung in München durchführen werde. Nach der Renovierung sei die Olympiahalle eine der schönsten Arenen in Deutschland und er sei sich sicher, daß man zusammen mit dem Fernsehpartner RTL den Zuschauern einen unvergeßlichen Abend bieten könne.

Im Juni soll Vitali Klitschko dann David Haye vor die Fäuste bekommen. Der Kampf wird dem Vernehmen nach in Deutschland stattfinden, wobei Ort und Datum noch nicht feststehen. Nach dem Punktsieg seines Bruders Wladimir im Juli will Vitali für klare Verhältnisse sorgen und den Briten auf die Bretter schicken. "Er wird durch K.o. verlieren", kündigte er ein vorzeitiges Ende an. Haye hatte seine Karriere im Herbst beendet, aber zugleich eingeräumt, daß er für einen Kampf gegen Vitali Klitschko in den Ring zurückkehren würde. Nach den beiden genannten Auftritten, die der Ukrainer im nächsten Jahr bestreiten will, sollen die Fans darüber befinden, ob der 40jährige seine Karriere fortsetzt oder beendet: "Die Zuschauer sollen selbst entscheiden, ob ich noch Dampf genug in den Fäusten habe." Langweilen wird sich Klitschko auch in der Zeit nach dem aktiven Boxsport nicht, ist er doch seit April 2010 Vorsitzender der damals neu gegründeten Partei "Ukrainische demokratische Allianz für Reformen".

Inzwischen ist auch der Nachholtermin des Kampfs zwischen Wladimir Klitschko und Jean-Marc Mormeck offiziell bestätigt worden. Der Superchampion der WBA und Weltmeister der Verbände WBO, IBF und IBO verteidigt seine Titel am 3. März 2012 in der Düsseldorfer Esprit-Arena. Erstmals seit 2004 werden die Brüder wieder gemeinsam ihr Trainingslager in Tirol beziehen.

14. Dezember 2011



Copyright 2011 by MA-Verlag
Elektronische Zeitung Schattenblick, ISSN 2190-6963
Nachdruck und Wiedergabe, auch auszugsweise, nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Verlages.
Redaktion Schattenblick, Dorfstraße 41, 25795 Stelle-Wittenwurth
Telefon: 04837/90 26 98 · Fax: 04837/90 26 97
E-Mail: ma-verlag.redakt.schattenblick@gmx.de
Internet: www.schattenblick.de