Schattenblick → INFOPOOL → SPORT → BOXEN

MELDUNG/681: Erstmals seit Jahren boxt Cleverly wieder in Wales (SB)



WBO-Champion in Cardiff gegen US-Amerikaner Tommy Karpency

Jürgen Brähmer war von 2009 bis 2011 Weltmeister im Halbschwergewicht. Seinen letzten Kampf bestritt der Schweriner am 24. April 2010 in Hamburg, wo er den Argentinier Mariano Nicolas Plotinsky in der fünften Runde besiegte. Nachdem er anschließend drei anberaumte Titelverteidigungen in Folge auf Grund von Verletzungen oder Erkrankungen wenige Tage vor dem jeweiligen Kampftermin absagen mußte, erkannte ihm die WBO im Mai 2011 den Titel ab und ernannte Interimschampion Nathan Cleverly aus Wales zum regulären Weltmeister.

Cleverly war zuletzt am 15. Oktober im Ring zu sehen, als er bei seiner zweiten Titelverteidigung den englischen Herausforderer Tony Bellew knapp nach Punkten besiegte und damit auch in seinem 23. Kampf ungeschlagen blieb. Nach einem hochklassigen und spannenden Duell behielt der Waliser verdient die Oberhand, da er die zweite Hälfte des Kampfs bestimmt hatte und seinen Gegner nicht mehr zur Entfaltung kommen ließ, der sein konditionelles Pulver vorzeitig verschossen hatte.

Am 25. Februar tritt Nathan Cleverly erstmals seit mehr als vier Jahren wieder in seiner walisischen Heimat an, um seinen Titel in Cardiff gegen den US-Amerikaner Tommy Karpency zu verteidigen. Wenngleich ihm die rückhaltlose Unterstützung seiner Landsleute gewiß ist, hätte man sich doch einen namhafteren Herausforderer als den US-Amerikaner gewünscht, der 21 Siege, zwei Niederlagen sowie ein Unentschieden aufzuweisen hat und in der unabhängigen Weltrangliste erst auf Platz 83 erscheint.

Dessen ungeachtet weist Cleverly auf die Qualitäten seines Gegners hin, der wie ein zäher Kämpfer aussehe und im vergangenen Jahr mit Karo Murat über die volle Distanz gegangen sei. Der Berliner aus dem Sauerland-Boxstall hatte Nathan Cleverly im Herbst 2010 in einem Ausscheidungskampf, dessen Sieger zum Interimschampion gekürt wurde, große Probleme bereitet, ehe er sich geschlagen geben mußte. Jedenfalls möchte der Waliser bei seinem ersten Auftritt in Cardiff nach langer Abwesenheit den Zuschauern eine mitreißende Vorstellung bieten.

Ob es Cleverly gelingt, wie erhofft noch in diesem Jahr einen Vereinigungskampf mit einem anderen Weltmeister im Halbschwergewicht zu bestreiten, muß mit einem großen Fragezeichen versehen werden. Der 46jährige WBC-Champion Bernard Hopkins und dessen Erzrivale Chad Dawson sind vorerst noch eine Nummer zu groß für den Waliser, wie auch WBA-Weltmeister Beibut Schumenow nicht gerade ein Gegner ist, den man Cleverly leichten Herzens wünschen wollte.


*

Orlando Salido gewährt Juan Manuel Lopez Revanche

Zu den größten Überraschungen des Jahres 2011 gehörte der Sieg Orlando Salidos über Juan Manuel Lopez. Nachdem Salido zuvor klar gegen den Kubaner Yuriorkis Gamboa verloren hatte, trat er am 16. April als Außenseiter gegen den Puertoricaner an. Der Mexikaner kämpfte jedoch so offensiv und wirkungsvoll, daß Lopez nach zahlreichen Treffern in der fünften Runde zu Boden gehen mußte und schließlich in der achten aus dem Kampf genommen wurde, da er seinem Gegner nichts mehr entgegenzusetzen hatte.

Am 31. März kommt es in Puerto Rico zur Revanche zwischen WBO-Weltmeister Orlando Salido und dem ehemaligen Champion im Superbantam- und Federgewicht, Juan Manuel Lopez. Während der Puertoricaner 31 Kämpfe gewonnen und nur gegen Salido verloren hat, stehen für diesen neben 37 Siegen bereits elf Niederlagen sowie zwei Unentschieden zu Buche.


*

Guillermo Rigondeaux trifft auf WBA-Champion Rico Ramos

Am 20. Januar verteidigt Weltmeister Rico Ramos den WBA-Titel im Superbantamgewicht in Las Vegas gegen den Interimschampion Guillermo Rigondeaux. Obgleich Ramos in 20 Kämpfen ungeschlagen ist, gilt der Herausforderer mit seinen acht Siegen im Profilager als Favorit. Der 31jährige Kubaner war als Amateur je zweimal Olympiasieger und Weltmeister, was von seinem überragenden Können zeugt. Er denkt bereits über das Duell mit Ramos hinaus und möchte sich mit Nonito Donaire messen, der am 4. Februar gegen den früheren Champion Wilfredo Vazquez sein Debüt im Superbantamgewicht gibt.

Rigondeauxs Trainer Ismael Salas gibt die Parole aus, gegen Rico Ramos in Bestform anzutreten, um ihn überzeugend zu besiegen. Dieser Schritt sei unverzichtbar, wolle man die darüber hinausgehenden Pläne realisieren. Manager Boris Arenciabia ist zuversichtlich, diese Hürde nehmen zu können und danach wenn irgend möglich gegen den Sieger des Kampfs zwischen Donaire und Vazquez anzutreten. Man erhoffe sich für die nahe Zukunft jene Duelle, die für das Publikum am attraktivsten seien, und wolle nur gegen die allerbesten Gegner in dieser Gewichtsklasse kämpfen.

5. Januar 2012



Copyright 2012 by MA-Verlag
Elektronische Zeitung Schattenblick, ISSN 2190-6963
Nachdruck und Wiedergabe, auch auszugsweise, nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Verlages.
Redaktion Schattenblick, Dorfstraße 41, 25795 Stelle-Wittenwurth
Telefon: 04837/90 26 98 · Fax: 04837/90 26 97
E-Mail: ma-verlag.redakt.schattenblick@gmx.de
Internet: www.schattenblick.de