Schattenblick → INFOPOOL → SPORT → BOXEN
Besuchen Sie die SCHATTENBLICK-Seite bei Facebook.


MELDUNG/700: Sauerland rüstet im Cruisergewicht weiter auf (SB)



Nun auch der Kanadier Troy Ross unter Vertrag

Auch nach dem Wechsel von WBO-Weltmeister Marco Huck ins Schwergewicht bleibt der Berliner Promoter Sauerland Event die Hochburg im Cruisergewicht. Der Kubaner Yoan Pablo Hernandez und Steve Cunningham aus den USA, die am 4. Februar in Frankfurt am Main ihre Revanche um den IBF-Titel austragen, stehen ebenso bei Sauerland unter Vertrag wie Alexander Frenkel und Enad Licina sowie der ungeschlagene Pole Mateusz Masternak. Nun hat der weltweit führende Promoter in dieser Gewichtsklasse auch noch den Kanadier Troy Ross verpflichtet, der 24 Siege und zwei Niederlagen mitbringt. Er wird in der aktuellen Rangliste der IBF an dritter Stelle geführt und soll den Sieger des Duells zwischen Hernandez und Cunningham herausfordern.

Auf einen von beiden festlegen wollte sich der Kanadier natürlich noch nicht. Er erwarte einen hochklassigen Kampf, dessen Sieger keinesfalls feststehe. Beide hätten das Format zum Weltmeister, und nun müsse sich herausstellen, wer sich besser vorbereitet hat. Im ersten Kampf habe Hernandez seinen Gegner niedergeschlagen, doch dann sei Cunningham wieder aufgestanden und immer stärker geworden. Beide seien in der Lage, die Revanche für sich zu entscheiden, und so dürfe man gespannt sein, wer den Ring am Ende mit dem Gürtel verläßt.

Der 36 Jahre alte Kanadier soll am 4. Februar im Vorprogramm einen Kampf gegen Billy Boyle bestreiten. Da der Brite in seiner Karriere häufiger verloren als gewonnen hat, dürfte er kein Stolperstein für Ross werden, der gewinnen muß, um seinen aussichtsreichen Platz in der Rangliste zu behalten. Wie der Kanadier berichtet, halte er sich im Grunde durchgehend in Form und müsse sich auch bei längeren Pausen zwischen seinen Auftritten keine Sorgen machen. Er habe vor einigen Wochen die Vorbereitung für diesen Kampf aufgenommen und bereits Sparringseinheiten absolviert. Deshalb gehe er davon aus, Billy Boyle in die Schranken weisen zu können.


*

Dimitrenko und Pulev kämpfen um die Europameisterschaft

Robert Helenius ist nicht mehr Europameister im Schwergewicht. Da er sich wegen einer Schulterverletzung einer Operation unterziehen mußte und mindestens sechs Monate ausfällt, kann er keine fristgerechte Pflichtverteidigung des Titels bestreiten. Daher hat ihm die Europäische Box Union (EBU) den Gürtel am grünen Tisch aberkannt und ein Duell zwischen Alexander Dimitrenko und Kubrat Pulev um den vakanten Titel anberaumt.

Dimitrenko, der bereits Europameister war und den Gürtel unter ähnlichen Umständen wie Helenius im Herbst 2011 zurückgeben mußte, steht bei der Hamburger Universum Box-Promotion unter Vertrag. Er hat 32 Auftritte gewonnen, nur einen gegen den US-Amerikaner Eddie Chambers verloren und gilt im Kampf gegen den Bulgaren als Favorit. Der von Otto Ramin trainierte und in 15 Profikämpfen ungeschlagene Pulev aus dem Sauerland-Boxstall rechnet sich dennoch gute Chancen aus. Er sei 2008 bei den Amateuren Europameister geworden und werde sich nun diesen Titel auch bei den Profis holen. Dimitrenko sei zwar ein starker Gegner, doch werde er alles daransetzen, diesen Kampf zu gewinnen. Jetzt sind die beiderseitigen Promoter gefordert, sich über die Austragung des Kampfs zu verständigen. Sollte keine Einigung zustandekommen, wird die EBU eine Versteigerung am Verbandssitz in Rom ansetzen.


*

Gipfeltreffen zwischen Cecilia Braekhus und Anne Sophie Mathis

Wie heißt die weltbeste Boxerin im Weltergewicht? Cecilia Braekhus, wird man in Skandinavien und beim Berliner Promoter Sauerland Event sagen. Die Norwegerin ist in 19 Profikämpfen ungeschlagen und Weltmeisterin dreier Verbände in dieser Gewichtsklasse. In Frankreich setzt man hingegen auf Anne Sophie Mathis, die 26 Auftritte gewonnen und einen verloren hat. Die Französin kann eine beeindruckende K.o.-Quote von mehr als 80 Prozent vorweisen und hat zuletzt die bis dato als stärkste Weltergewichtlerin geltende US-Amerikanerin Holly Holm mit einem Niederschlag in der siebten Runde vom Thron gestoßen.

Am 17. März werden Cecilia Braekhus und Anne Sophie Mathis untereinander ausmachen, wer gegenwärtig an der Spitze des Weltergewichts steht. Das Gipfeltreffen geht in Dänemark über die Bühne, wo die Norwegerin dank etlicher früherer Auftritte mit einem gewogenen Publikum rechnen kann. Das dürfte die Französin jedoch in ihrem Tatendrang nicht bremsen, die für den Fall ihres Sieges bereits im Juni eine Revanche gegen Holly Holm plant. Trainer Ulli Wegner steht zusammen mit der Norwegerin vor der bislang schwersten Aufgabe ihrer Karriere und wird zweifellos über Strategien brüten, dem Ungestüm dieser Gegnerin in die Parade zu fahren.

24. Januar 2012



Copyright 2012 by MA-Verlag
Elektronische Zeitung Schattenblick, ISSN 2190-6963
Nachdruck und Wiedergabe, auch auszugsweise, nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Verlages.
Redaktion Schattenblick, Dorfstraße 41, 25795 Stelle-Wittenwurth
Telefon: 04837/90 26 98 · Fax: 04837/90 26 97
E-Mail: ma-verlag.redakt.schattenblick@gmx.de
Internet: www.schattenblick.de