Schattenblick → INFOPOOL → THEATER UND TANZ → VERANSTALTUNGEN


SCHAUSPIEL/1255: Theater Bremen - "Die NSU-Monologe", 21.3.2019


THEATER BREMEN

Die NSU-Monologe

Dokumentarisches Theater der Bühne für Menschenrechte
Donnerstag, 21. März, 19 Uhr im Brauhaus, Theater Bremen


"Aus dem Nichts" nach dem Film von Fatih Akin feierte im Februar im Theater Bremen Premiere: Das Stück, für die Bühne bearbeitet von Armin Petras, erzählt vor dem Hintergrund des NSU-Prozesses die fiktive Geschichte einer Hinterbliebenen. Verhöre, Durchsuchungen, Verdächtigungen: nach den Morden gerieten die Opfer und ihre Familien häufig selbst in Verdacht. Die Bühne für Menschenrechte hat ein dokumentarisches Theaterstück aus den jahrelangen Kämpfen dreier Familien der Opfer des NSU gemacht: "Die NSU-Monologe" basiert auf persönlich geführten Interviews, öffentlichen Reden und Gerichtsprotokollen, sodass die Stimmen von Elif Kubaşık, Adile Şimşek und İsmail Yozgat wortgetreu erlebbar werden. Als Angehörige berichten sie darin vom Versuch, die eigene Erinnerung an den geliebten Menschen gegen die vermeintliche Wahrheit der Behörden zu verteidigen. Am Donnerstag, dem 21. März, sind "Die NSU-Monologe" im Brauhaus im Theater Bremen zu Gast, Beginn ist um 19 Uhr, die Vorstellung ist mit türkischen und englischen Übertiteln.

Gastspiel: "Die NSU-Monologe". Dokumentarisches Theater der Bühne für Menschenrechte mit türkischen und englischen Übertiteln.

*

Quelle:
Theater Bremen
Goetheplatz 1-3, 28203 Bremen
Theaterkasse Tel. 0421/3653-333
oder online tickets.theaterbremen.de
Internet: www.theaterbremen.de


veröffentlicht im Schattenblick zum 16. März 2019

Zur Tagesausgabe / Zum Seitenanfang