Schattenblick → INFOPOOL → THEATER UND TANZ → VERANSTALTUNGEN


SCHAUSPIEL/1306: Lübeck - Vor Sonnenaufgang, 25.11.-15.12.2019


THEATER LÜBECK

Vor Sonnenaufgang

von Ewald Palmetshofer
nach Gerhart Hauptmann
Inszenierung/Bühne M. Biel Kostüme H. Petersen Musik S. Sommer
Mit R. Behringer, J. Falckner, L. Gropper; J. Byl, A. Hutzel, H. Sembritzki, S. Simon
Kostprobe 25/11, 18.30 Uhr, Kammerspiele (Eintritt frei)
Premiere 30/11, 20.00 Uhr, Kammerspiele
Weitere Termine 03/12, 20.00 Uhr, 15/12, 16.00 Uhr, u.a.


Eine Nacht und einen Tag vor der Geburt: Einsame Menschen versammeln sich im Hause Krause. Helene ist aus der Stadt angereist, um ihrer hochschwangeren Schwester Martha beizustehen, deren Mann Thomas nun gemeinsam mit Vater Egon Krause den mittelständischen Betrieb für Stahlmaschinen führt. Egons junge zweite Ehefrau hält den Laden zusammen und versucht vergeblich, seinen Alkoholkonsum zu kontrollieren und den Stieftöchtern alles rechtzumachen. Wie alle Figuren leidet sie an der unterdrückten Verzweiflung, völlig unverstanden und ungeliebt zu sein.

Ein unerwarteter Gast, Alfred Loth, ein Studienfreund von Thomas, unterbricht den eingespielten Familienzwist. Geheimnisvoll bleibt der Grund seines Besuchs. Verfolgt er ein journalistisches Interesse? Will er Thomas, der nicht nur konservativ, sondern rechtspopulistisch eingestellt ist, an die alten linksintellektuellen Ideale erinnern? Zwischen Loth, den umtreibt, »wie die Menschen auseinanderdriften«, und der alleinstehenden und verarmten Helene beginnt eine liebevolle Annäherung.

»Vor Sonnenaufgang« - Gerhart Hauptmann lässt im Titel seines 1889 uraufgeführten Dramendebüts, im Anbruch des neuen Tages in der Nacht, bereits das Transitorische anklingen. Der Dramatiker Ewald Palmetshofer untersucht mit seiner minimalpoetischen Neubearbeitung von 2017 die Weichenstellungen und die Bewegung des Umbruchs in unserer Gegenwart. Die Auflösungserscheinungen des gesellschaftlichen Zusammenhalts und der demokratischen Ordnung spiegeln sich hinter der bürgerlichen Fassade der Familie Krause und in ihren zwischenmenschlichen Konflikten. Die regen Alltagshandlungen, Nebenbei-Gespräche und Ausflüchte werden unterbrochen von abgründiger Stille, in der sich der knappe Text erhellend und weit ins Tragische öffnet.

Theaterkasse 0451/399 600 Kartenkauf online www.theaterluebeck.de

*

Quelle:
Presseinformation vom 2. Oktober 2019
Theater Lübeck gGmbH
Beckergrube 16, 23552 Lübeck
Telefon: 0451/7 08 80, Telefax; 0451/70 88-222
E-Mail: kontakt@theaterluebeck.de
Internet: http://www.theaterluebeck.de


veröffentlicht im Schattenblick zum 26. Oktober 2019

Zur Tagesausgabe / Zum Seitenanfang